Aktuelle Jazzkonzerte zeitgenossischer Jazzmusiker - Aktuelle Jazzkonzerte zeitgenössischer Jazzmusiker

Aktuelle Jazzkonzerte zeitgenössischer Jazzmusiker

Auf die folgenden Jazz Acts und Veranstaltungen können sich sowohl die eingefleischten Jazzfans als auch Neulinge in der Welt des Jazz freuen:

Candy Dulfer (1969)

Die Saxofonistin und Sängerin stammt aus den Niederlanden und zählt zur Kategorie der Ausnahmekünstler. Hilfestellung bei ihren ersten Schritten im Bereich der Musik erhielt sie bereits in jungen Jahren von ihrem Vater Hans Dulfer – ebenfalls ein berühmter Musiker und Bass- und Sopransaxofonist. Schon im Alter von 14 Jahren gründete sie die eigene Band Funky Material. Ihr Durchbruch gelang ihr in den späten 80ern mit dem Song Lily Was Here, den sie mit dem weltbekannten Musiker Dave Stewart von den Eurythmics aufnahm. Im Laufe ihrer bisherigen und noch immer andauernden Karriere hat sie unzählige erfolgreiche Alben und Singles veröffentlicht sowie eigene Konzerte gegeben. Auch andere Größen der Musikbranche hat sie musikalisch unterstützt, wie beispielsweise Prince. Zu ihrem Repertoire zählen zehn Studioalben und weitere Live-Auskopplungen. Candy ist noch immer aktiv und auch für das Jahr 2021 sind mehrere Auftritte geplant.

Aktuelle Jazzkonzerte zeitgenossischer Jazzmusiker 1 - Aktuelle Jazzkonzerte zeitgenössischer Jazzmusiker

bekanntestes Lied:

  • Lily Was Here, 1989

Album Tipp:

  • The Best of, 1998

Aktuelle Auftritte 2021:

  • Forum, Leverkusen, 13. November
  • Paradiso, Amsterdam, 24. Dezember

Gregory Porter (1971)

Das musikalische Markenzeichen des charismatischen Ballonmützenträgers ist seine einzigartig tonale Stimme. Als vielseitiges Jazztalent bewegt er sich vor allem in den Bereichen Soul, Rhythm & Blues und Gospel. Schon als Kind war er als Gospelsänger aktiv. Der regionale Durchbruch gelang mit dem grammy-nominierten Album Water. Auch sein zweites Album Be Good erhielt eine Nominierung. Auf der internationalen Ebene hatte Porter seinen Durchbruch mit dem 2013er Studio-Album Liquid Spirit. Es erschien beim Label Blue Note und hatte insgesamt sechs Single-Auskopplungen wie beispielsweise No Love Dying, Hey Laura oder Water Under Bridges. Der weltoffene Sänger und Komponist hatte auch in Deutschland bereits zahlreiche Auftritte und musikalische Begegnungen. Sogar mit der Schlagersängerin Helene Fischer sang er 2016 im Duett. Auch für die nahe Zukunft sind Konzerte geplant.

bekanntestes Lied:

  • Hey Laura, 2016

Album Tipp:

  • Liquid Spirit, 2013

Aktuelle Auftritte 2021:

  • Forum, Leverkusen, 5. November
  • Kuppelsaal, Hannover, 17. November
Zwei zeitgenossische Jazz Bands - Zwei zeitgenössische Jazz-Bands

Zwei zeitgenössische Jazz-Bands

Diese zwei Jazz-Bands haben es geschafft, den Jazz zu renovieren und auf eine neue Ebene zu bringen:

Esbjörn Svensson Trio (1993 – 2008)

Die Musik dieser zeitgenössischen schwedischen Jazz-Band darf als moderne und gelungen innovative Form des Jazz bezeichnet werden. Die Band war bekannt dafür, bei ihren Konzerten nicht allzu sehr an strengen Konzepten festzuhalten und ebenso wenig gab es eine klare Aufteilung in Bandleader und Nebenmusiker. Auf Setlisten und Programme wurde ebenfalls verzichtet. Stattdessen wurde der komplette Auftritt meist von Anfang bis Ende improvisiert, wie es die Mitglieder schon ihr Leben lang auch während ihrer Sessions in den Proberäumen taten.

Das Jazztrio selbst sah sich eher als jazzspielende Popband und für ihren einzigartigen poppigen Stil war das Trio weltbekannt. In ihren Kompositionen bedienten sie sich Elementen verschiedenster Genres wie beispielsweise Rock, Pop, Funk, Electronic und Drum&Bass, mit denen sie für frischen Wind in der Jazzwelt sorgten und dem klassischen Jazz zu neuem Leben verhalfen. Die ursprünglichen Bandmitglieder der erfolgreichsten Jazzformation Europas waren Esbjorn Svensson (Pianist), Magnus Öström (Schlagzeuger) und Dan Berglund (Bassist). Zwischen den Jahren 1993 und 2008 bis zum plötzlichen Tod des Bandgründers und Namensgebers der Band entstanden insgesamt neun Studioalben sowie zwei Posthume Zusammenstellungen. Daneben wurden sechs Live-Alben aufgenommen.

empfohlene Alben:

  • E.S.T. Live ’95, 1995
  • The Very Best of E.S.T. – Retrospective, 2009

The Bad Plus (2000)

Das amerikanische Jazz-Trio wurde in Minneapolis gegründet. Mit dabei waren der Pianist Ethan Iverson, der Bassist Reid Anderson sowie Dave King am Schlagzeug. 2017 änderte sich die ursprüngliche Formation und Orrin Evans übernahm das Klavier. Auch diese Jazz-Combo kombiniert traditionelle Jazz-Elemente mit Einflüssen alternativer Musik-Genres wie zum Beispiel Rock oder Pop. Dabei widmet sich die Band auch häufig der Interpretation vieler bekannter Stücke anderer etablierter Pop- oder Rockbands. Und innerhalb der Jazz-Szene haben sie nicht nur viele Jazzfans mit ihrer Art begeistert.

Ihr unkonventioneller Stil kam auch beim Columbia Records Studio – dem amerikanischen Major-Label – so gut an, dass es die Drei schließlich 2002 unter Vertrag nahm. Dort erschien 2003 ihr Album These Are The Vistas, auf dem unter anderem Stücke wie Smells Like Teen Spirit von Nirvana oder Heart of Glass von Blondie zu finden sind. Sogar an die Nummer Flim des Electro-Acts Aphex Twin wagten sich The Bad Plus heran. In einschlägigen Fachkreisen wurde das Album seinerzeit sogar zu einem der 50 bedeutendsten Aufnahmen des Jahrzehnts erkoren. Seit 2001 hatte die Band insgesamt 18 Veröffentlichungen und wechselte von Zeit zu Zeit mehrfach ihr Plattenlabel. Mittlerweile hat die Band wohl vor allem wegen ihrer kontroversen Methodik einen regelrechten Kultstatus erlangt.

empfohlene Alben:

  • These Are The Vistas, 2003
  • Activate Infinity, 2019